Im August 1987 überbringen Pfarrer Larry Hoffsis und seine Frau Cindy einen Satz Handglocken (4 Oktaven) als Geschenk der Epiphany Lutheran Church in Dayton/Ohio an die Augustinergemeinde in Gotha/Thüringen.

Innerhalb nur einer Übungswoche schaffen es Cindy Hoffsis und der damalige Musikstudent Brian Middleton, 20 interessierten Jugendlichen und ihrer Kantorin Elke Eichhorn in die Grundbegriffe und ersten Spieltechniken des Handglockenspiels einzuführen. Danach steht der „Handglockenchor der Augustinergemeinde“ auf eigenen Füßen. Zu den folgenden kirchlichen Fest- und Feiertagen ist der Chor nun mit seiner besonderen Musik nicht mehr wegzudenken. Der Handglockenchor wird zu einem besonderen musikalischen Markenzeichen der Stadt Gotha und seiner Augustinerkirche.

 

Chronologische Übersicht der Höhepunkt in der Geschichte des Handglockenchores

 

 2015

Das Jahr ist gekennzeichnet durch drei Höhepunkte:

Mitwirkung beim Rundfunkgottesdienst des Senders mdr Figaro aus der Augustinerkirche Gotha

4.Konzertreise durch den Bundesstaat Ohio / USA

Der Handglockenchor nimmt am Landesorchesterwettbewerb / Thüringen in Sondershausen teil und erreicht als einziges Ensemble die höchste Punktzahl von 25 Punkten. Damit qualifiziert sich der Chor für den Bundeswettbewerb, der im kommenden Jahr in Ulm stattfinden wird.

 2014

Im September findet in Gera das erste „Mitteldeutsche Handglockenchortreffen“ statt, das die beiden Chorleiter Kantor Martin Hesse, Gera und Matthias Eichhorn initiiert und vorbereitet haben. Außer den Chören von Gera und Gotha (Erwachsenen- und Jugendchor) beteiligt sich auch der Handglockenchor Weimar, der ebenfalls von M. Eichhorn geleitet wird. Am Sonntagvormittag spielen die Chöre jeweils in verschiedenen Kirchen Geras zu den Gottesdiensten.

 2013

Für die Mitglieder des Gothaer Handglockenchores tönen die Glocken zum Benefizkonzert Anfang Januar harmonisch wie seit Monaten nicht mehr. Auch die neu entstandene Erwachsenengruppe läutet mit für den guten Zweck. 2341 Euro spielen sie gemeinsam ein für ein in Bronze gegossenes Stadtrelief von Gotha für Blinde und Sehbehinderte.

2012 Nach dem gelungenen traditionellen Benefizkonzert zu Beginn des neuen Jahres gibt es erneut Ungewissheit und Unsicherheit über den Fortbestand des Handglockenchores.

Der Kirchenkreis Gotha beschließt, dass der Chor wieder Bestandteil der kirchenmusikalischen Arbeit wird. Der Kreiskantor soll diese Arbeit übernehmen. Der Superintendent bescheinigt dem jetzigen Chorleiter eine gute Arbeit. Er habe das Ensemble zu hoher Qualität geführt. Das jüngste Benefizkonzert habe das eindrucksvoll bestätigt. Aber die Anstellung eines Profimusikers auf Honorarbasis überfordert finanziell die Augustinergemeinde und den Kirchenkreis.

Die Glockenspieler und  der Förderverein des Handglockenchores sind sich einig, dass der Chor mit dem bewährten Chorleiter fortbestehen soll. Dank geliehener Handglocken und einem großen Dachboden, den zwei Familien von Glockenspielern  als „Probenraum“ zur Verfügung stellen, gehen die Aktivitäten des Chores in gewohnter Weise weiter. Ja, es gibt sogar einen positiven Nebeneffekt: einige Eltern bekommen Lust und Freude daran, sich selbst im Handglockenspiel zu versuchen.

Im Herbst kehrt das Ensemble gestützt und finanziert vom Förderverein Handglockenchor Gotha e. V. zurück in den kirchlichen Übungsraum, nachdem ein Chor unter der Leitung des Kreiskantors nicht zustande gekommen ist.

2011

Im Sommer bricht der Chor zur 3. USA-Tournee auf.

Anfang November findet zum 2.Mal ein Handglockenchortreffen in Emden / Ostfriesland statt anlässlich des 25-jähr. Bestehens des dortigen Chores. Zu Gast sind die Chöre aus Bottrop, Wiedensahl, Hannover und Gotha. Obwohl die Glockenspieler erst wenige Stunden vor dem Konzert zum ersten Mal zusammen üben konnten, sorgen sie schon bei ihrem Einzug in die voll besetzte Martin-Luther- Kirche für ein „Gänsehautgefühl“ bei den Zuhörern.

2009 / 2010

Aufnahme der dritten CD „Amazing Grace“ 

2006 Nach einer Zeit der Ungewissheit über den Fortbestand des Chores übernimmt Matthias Eichhorn, studierter Jazzkontrabassist und selbst über viele Jahre aktives Chormitglied, die Leitung des Handglockenchores und setzt auch die Tradition der Benefizkonzerte fort. Er führt den Chor zu neuen Höhepunkten
   
2005 Im Herbst ist der Chor eingeladen, mit einer Delegation der Stadt Gotha in die Partnerstadt Romilly-sur -Seine nach Frankreich zum dortigen Stadtfest zu reisen und gewinnt mit seinen besonderen Klängen neue begeisterte Fans.
   
2004 Am 31.Oktober wird in einem Festgottesdienst die Chorleiterin KMD Elke Eichhorn nach über 19 jähriger Tätigkeit als Kirchenmusikerin an der Augustinerkirche Gotha in den Ruhestand verabschiedet. Jedoch leitet sie den Chor weiterhin ehrenamtlich. 

2003

So sind wir im Sommer zum zweiten Mal mit viel Erfolg in Ohio unterwegs. Der Chor spielt in den 12 Tagen der Tournee 10 Konzerte und umrahmt 5 Gottesdienste in unserer Partnergemeinde, der Epiphany Lutheran Church in Dayton. Die Konzerte gelingen alle gut, und die Zuhörer spenden reichlich Lob und Beifall. Kathy Streithorst aus Dayton schreibt per e-mail: „...I always thought that our bell choirs were pretty good, but these kids have surpassed even our's...“ 

Im November erhält der Handglockenchor den „Nachwuchsförderpreis 2003“ der Kreissparkasse Gotha, dotiert mit 1.500 €.

2002

Wir feiern das 15-jährige Jubiläum des Chores in gleicher Weise wie vor 5 Jahren mit ehemaligen Glockenspielern und Gästen. Auch dieses Mal haben sich Cindy und Larry Hoffsis, die „Choreltern“, zu uns auf den Weg gemacht und sind von unserem Konzert gerührt und begeistert. Daraufhin erfolgt eine neuerliche Einladung in die USA

2001

Das 13.Benefizkonzert am 6.Januar wird zu einem  besonderen Höhepunkt durch einen Rekordbesuch von weit über 400 Zuhörern und einer Kollekte von 3.138,50 DM. Das Geld soll wiederum einen Orgelneubau unterstützen. Am Abend des 15.April 2000 wurde in Nürtingen / Baden Württemb., der Partnergemeide der Augustinerkirche, die 500 Jahre alte Stadtkirche St. Laurentius durch einen verheerenden Brand völlig zerstört. Dabei ist auch die Orgel ein Opfer der Flammen geworden. Das Dekanat Nürtingen hat seinerzeit den Orgelneubau in der Augustinerkirche Gotha mit einer großen Spende unterstützt. Deshalb denken wir, dass es ein gutes Zeichen ist, mit unserem Konzert unsere Dankbarkeit,Verbundenheit und Solidarität zu bekunden.

Im Herbst haben wir mehrere Konzerte in Baden-Württemberg, Darmstadt und natürlich auch in Thüringen.

2000

Im Frühjahr wird die zweite CD produziert („Glory music“). Beurteilung aus der Fachwelt: Michael Schütz, Dozent für Popularmusik an der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen und Komponist, schreibt: „Toll! Leicht, luftig, unbeschwert, wie ein angenehmer Herbstwind...“

Im Sommer startet der Chor auf Konzertreise nach London und Cambridge in England. Ein Korrespondent schreibt nach einem unserer Konzerte im Internet: „I've just been to see the Choir's Tuesday night's gig at the Union Chapel, Weston Park:They were great! The concert only lasts about 75 mins and is an absolute delight: we're talking serious enjoyment. I strongly advises getting along.“ Und daran schließt sich noch der Hinweis auf unsere weiteren Konzerte in London an.

Auf der Rückreise erfolgt ein Abstecher nach Hannover, wo der Handglockenchor auf Einladung des Thüringer Innenministeriums mit einem Konzert im Deutschen Pavillon auf der „EXPO 2000“ brilliert.

1999

Der Chor präsentiert sich in 19 Konzerten in 6 Bundesländern: Baden-Württemberg, Bayern (Franken), Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Thüringen.

1998

Im Sommer folgt der Handglockenchor einer Einladung der Epiphany-Gemeinde aus Dayton zu einer Konzertreise durch den Bundesstaat Ohio/USA. Die Reise mit 17 Konzerten in 16 Tagen wird zu einem großen Erfolg und einem unvergesslichen Erlebnis. Als Solist ist wiederum Stephan Katte mit seinem Wald- und Alphorn dabei.

Fazit von Larry Hoffsis nach der Reise: „I must tell you that all who heard you were impressed with your music. We in the handbell music program at Epiphany were the most impressed of all. Your musicianship was superb. The variety of instruments and style all contributed to a most inspirational and enjoyable program for all of the 17 audiences for whom you played.“

1997

Vom 3.-6.Juli findet in Erfurt ein „Europäisches Glockenfest“ statt anlässlich der 500.Wiederkehr des Glockengusses der „Gloriosa“, der größten frei schwingenden mittelalterlichen Glocke der Welt. Täglich findet von 21.30 Uhr bis Mitternacht eine Multimedia-Show auf den Domstufen statt, in deren Ablauf der Handglockenchor eingebunden ist. Tausende Zuschauer und Hörer füllen den Domplatz.

Im September feiert der Handglockenchor sein 10-jähriges Bestehen im Kreis vieler ehemaliger Spieler und Gäste mit einem Festkonzert. „Nahezu zwei Stunden lang durfte man in der Augustinerkirche Musik vom Feinsten genießen... Begeisterungsfähigkeit, Musikalität, Rhythmusgefühl, Disziplin im gemeinsamen Spiel, Voraussetzungen für den Wohlklang, dessen positiver Wirkung sich kaum ein Zuhörer entziehen kann.“ (Zitat „Thüringer Allgemeine“)

Auch Cindy und Larry Hoffsis, Pastor der Epiphany Church in Dayton/Ohio, erfreuen uns mit ihrem Besuch.

1996 Chor spielt insgesamt 19 Konzerte, vorwiegend im Raum Thüringen.

1995

Der Chor produziert seine erste CD: „Joy“ unter Mitwirkung der Solisten Annette Nötzoldt, Gotha – Querflöte und Stephan Katte, Weimar – Waldhorn und Alphorn. „Die Aufnahme legt Zeugnis ab von einer nicht alltäglichen kirchenmusikalischen Arbeit, die fest im Gemeindeleben verwurzelt und auf ihre Weise Verkündigung ist eine rundum gelungene CD.“ (Zitat aus der Zeitschrift „Thüringer Kirchenmusik“)

1994

Im Juni: Konzert in der Augustinerkirche Gotha im Rahmen der 21.Thüringer Landeskirchenmusiktage, bei dem der Chor „…geradezu als kleine musikalische Sensation…“ (Zitat aus der „Thüringer Landeszeitung“ vom 21.06.1994) gefeiert wird.

1993

Im Juni wird die neue „Böhm-Schmid-Orgel“ in der Augustinerkirche eingeweiht, für die der Handglockenchor mit seinen jährlichen Benefizkonzerten insgesamt mehr als 10.000 DM eingespielt hat. In der musikalischen Festwoche ist auch der Handglockenchor zu einem Konzert für Orgel und Handglocken zu hören.

Im Sommer 1993: Erwerb von 3 Oktaven „chimes“ (Tonstäbe).

1992

Das zweite „Deutsche Handglockenfestival“ vom 1.-3.Mai in Emden, das von der  „Ländlichen Akademie Krummhörn e.V.“ in Ostfriesland veranstaltet wird, zieht 21 Handglockenchöre und somit rund 260 Glockenspieler aus Deutschland, der Schweiz und den USA in seinen Bann.    Der Gothaer Chor spielt im Rahmen des Festivals ein Konzert in der Nicolaikirche in Wittmund gemeinsam mit den Chören aus Caputh bei Potsdam und Düsseldorf-Kaiserswerth.

1991

Zu Weihnachten wird ein Rundfunkgottesdienst aus der Margarethenkirche Gotha über die „Deutsche Welle“ übertragen, bei dem u. a. auch der Handglockenchor mitwirkt.

1990

Dank der politischen und gesellschaftlichen Veränderungen in Deutschland kann der Chor seinen Reiseradius erweitern: Konzerte u. a. im Französischen Dom“ in Berlin und in der St. Nicolai-Kirche in Lemgo.

1989

Am 7.Januar findet das 1.Benefizkonzert des Handglockenchores statt. Der Erlös ist für den geplanten Orgelneubau in der Augustinerkirche.  Diese Konzerte, jeweils am 1.Samstag eines neuen Jahres, sind zur Tradition geworden.

1988

Chorleiterin Kantorin Elke Eichhorn reist in die USA, um an Workshops für Handglockenspieler und –chorleiter teilzunehmen

1987

August: Gründung des Chores durch ein Geschenk von 4 Oktaven Handglocken (Firma Malmark) von der Epiphany Lutheran Church in Dayton an die Gothaer Augustinergemeinde